12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen

12 Gewohnheiten aufbauen

In 2019 möchte ich 12 neue Gewohnheiten aufbauen und so happy rituals zu schaffen, statt auf gute Vorsätze zu setzen.

Diese Seite bietet euch einen Einstieg in meinen Blog. Sie zeigt euch welche Gewohnheiten ich aufgebaut habe und noch aufbauen will. Die Beiträge der jeweilige Monate findet ihr hier zudem aufgelistet, damit ihr seht, wie weit das Projekt von 12 Gewohnheiten in 12 Monaten bereits gediehen ist.

Wie Gretchen Rubin mit Ihrem Happiness Projekt und dem dazugehörigen Bestseller* verfolge ich den Wunsch in meinem Alltag glücklicher zu werden, obwohl ich, faktisch gesprochen, mich bereits glücklich schätzen kann. Wir haben ein Dach über dem Kopf, einen vollen Kühlschrank, einen Job, Freunde und Familie – doch irgendetwas fehlt.

Etwas in dir sagt, da gibt es noch mehr.

Etwas das man zu Anfangs gar nicht richtig benennen kann. Dann merkt man, es ist Aufregung, Abenteuer, neue Erfahrungen und Gefühle. Manchmal auch andere Menschen, die einen im Leben allein durch den Austausch mit Ihnen glücklicher machen.

Mit Aufmerksamkeit auf die kleinen Dinge, die funktionieren, und mit kleinen Momenten des Glücks, die dich aus dem blauen heraus Lächeln lassen.

So ein Leben will ich führen.

Also ein erfülltes Leben… das einen jeden Tag Abends zufrieden einschlafen lässt. Ich bin glücklich und das Glück ist da und kommt immer mehr.

Jeden Tag, auch wenn es mal verschleiert ist in ein Problem oder Herausforderung. Denn man lernt und das macht einen besser.

Das ist kein Widerspruch, sondern gelebte Wahrheit nicht nur von mir, sondern auch von vielen anderen Menschen, wenn sie ehrlich sind.

Und dies suche ich in meinem Projekt.

12 Gewohnheiten zum Glück – happy rituals

Januar – Meditieren, der Weg zu mir

meditate 1851165 1920 150x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Meditieren, meine Erste neue Gewohnheit 2019. Bild: Pixabay

Im Januar habe ich die Gewohnheit der morgendlichen Meditationsroutine eingeübt. Lest hier mehr darüber.

Einführung – Gewohnheit Nr. 1: Meditation
Rückblick: Meditieren, der Weg zu mir

Februar – Sport als tägliche Gewohnheit aufbauen

beach blond hair exercising 1300526 150x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Sport als Boost. Meine Gewohnheit Nr. 2.

Im Febuar wird es sportlich. Ich möchte mindestens 15 min täglich trainieren.

Dadurch baue ich mir meine erste Morgenroutine auf.
Hier gehe ich mehr darauf ein:

Einführung: Gewohnheit Nr. 2 – Sport als täglicher Boost

Rückblick: Sport: Der Schweinehund an der kurzen Leine

März – Erste Male

IMG 1103 150x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Stell dir das Leben wie ein Maßband vor: Wo stehst du und wie viele Zentimeter liegen noch vor dir?

Im März suche ich mir bewusst neue Erfahrungen und gehe Wünsche an, die ich bisher vor mir her geschoben habe.

Einführung: Neue Erfahrungen im März – Gewohnheit Nr. 3

Rückblick: Erste Male: Leben am laufenden Meter

April – Aufräumen und Klarheit

Im April habe ich mit der Methode von Marie Kondo meine gesamte Wohnung entrümpelt. Das war mit drei Zimmern, Küche, Bad eine wirklich fordernde Challenge. Vor allem da über Ostern die erste schöne Gut-Wetter-Periode war und ich stattdessen Elektrogeräte und Tupperware auf Ihren Joy untersuchte.

EFDF965E C032 4DED 8324 A4CFDCB1B3F2 300x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Aufräumen mit Marie Kondo. Zu mehr Klarheit in meinem Leben.

Doch auch jetzt, zwei Monate danach, profitiere ich davon noch. Alles ist ist weiterhin aufgeräumt oder findet schnell wieder an seinen Platz. Ich fühle mich wohl in meiner Wohnung, in der ich umgeben bin von Dingen, die ich wirklich gerne in meinem Leben haben will.

Zudem besuchte ich das Seminar „Die Kunst, Glück und Erfüllung zu finden“ von Christian Bischoff. Hier ging es der Unordnung in meinem Oberstübchen an den Kragen.

Resümee: Klar Schiff: Aufräumen im Kopf und Zuhause

8 Tipps, mit Marie Kondo in einem Monat auszumisten

5 gute Gründe, nach der KonMari Methode auszumisten

Mai – Erfolgsjournal als Gewohnheit aufbauen

7C896B9D BB5B 45B5 8A05 2E03C49F1C66 150x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Das Erfolgs-Journal von Bodo Schäfer.

Erfolg kommt selten über Nacht, sondern durch Jahrelange Arbeit und Üben von erfolgreichen Gewohnheiten. In diesem Monat fange ich an ein Erfolgsjournal zu führen. Hier konzentriere ich mich auf die kleinen und großen gelungenen Dinge in meinem Leben die mich und andere Menschen weiterbringen.

Denn die Achtsamkeit auf das gut gelungene, sei es auch noch so klein, gibt Selbstbewusstsein. Und Selbstbewusstsein braucht man zum Erreichen seine Ziele und zum erfolgreich sein.

Warum es sich lohnt ein Erfolgsjournal zu führen

Juni – Ziele definieren und umsetzen

IMG 1685 150x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Ziele im Leben erreichen sind das i-Tüpfelchen. Der Weg dahin das Leben.
Foto: Pixabay

Ich merke immer mehr wie meine Gewohnheiten der einzelnen Monate ineinander greifen. Alles baut irgendwie aufeinander auf – ohne das die von vornherein so beabsichtigt war.

Ich bin überzeugt davon, dass dies der positive Sog eines Lebens ist, dass sich auf das Gute besinnt und auf happy rituals, also kleinen aber wichtigen Schritten zu mehr Glück, beruht.

Im Mai habe ich meine Lebensziele definiert. Nun geht es an die Umsetzung. Vor allem berichte ich darüber, dass ich bereits einige Jahresziele für mich umgesetzt habe.

Ziele erreichen, mit Investitionen in sich selbst

target 1551521 1280 150x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Dartpfeile
Foto: Pixabay

Resümee: Was ich über meine Ziele, Träume und Visionen gelernt habe

Sonderthema „Ziele erreichen“:

Ziele erreichen? Ziele aufschreiben!

4 einfache Tipps, die helfen, Ziele zu erreichen

Juli: Entdeckermodus an

Im Juli machte ich kleine Entdeckerreisen. Dabei fand ich nicht nur schöne Orte und Erlebnisse, sondern auch noch viel über mich selbst heraus. Zunächst berichte ich darüber, wie ich gelernt habe, auf eigene Faust und alleine loszuziehen.

IMG 0071 150x150 - 12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen
Allein aber nicht einsam Foto: Pixabay

Im nächsten Artikel steht dann das Loslassen an sich im Mittelpunkt. Das Loslassen von selbstgemachten Stress und wie man entspannt ans Ziel kommt. Indem man kleine Schritte geht.

Spontan Erlebnisse: Allein, aber nicht einsam!

August: Selbstliebe und Dankbarkeit

Nach dem ersten Halbjahr das für mich in der Rückschau vornehmlich den Fokus im Außen hatte, ging es für mich ab Juli vermehrt ins Innere. Die Persönlichsten Blogbeiträge sind hier zu finden.

Mein wichtigstes Learning: Gehe langsam und komme an

Das Gedicht der Selbstliebe nach Charlie oder Kim

Oktober: Dankbarkeit und Digital Detox

Das Thema Dankbarkeit habe ich im Oktober wieder auf die Agenda genommen, da ich gemerkt habe, dass ich daran arbeiten darf.

Am Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen im Oktober einen Monat Digital Detox zu betreiben. Durch die Entwicklungen des Jahres wird dies tatsächlich schwierig. Mal sehen also was dabei raus kommt. ..

Dankbarkeit und was Zitronen damit zu tun haben

Welche weiteren Gewohnheiten will ich aufbauen?

Ich werde in den weiteren Monaten des Jahres weitere Gewohnheiten aufbauen und für mich ausprobieren.

Alle kommenden Gewohnheiten und Challenges findest du in meinem Blog-Manifest für 2019 „Mein Jahr – Mein Plan: Wie ich neue Gewohnheiten schaffe“.

*Diese Links sind Affiliate Links. Ich verlinke auf Produkte bei Amazon, da ich davon ausgehe, dass sie auch dir helfen könnten. Wenn du darauf klickst, und dich dazu entschließt, das Buch zu kaufen, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen. Danke dafür.

5 Kommentare zu „12 Gewohnheiten zum Glück aufbauen“

  1. Hallo Christin! Bin gerade auf deinem Blog gestoßen! Sehr interessant, was du da schreibst und regt zum nachdenken an.
    Ich habe ebenfalls das große Ziel meine Finanzen langfristig zu optimieren und Vermögen aufzubauen. Ich freue mich, dass ich bereits eines deiner Jahresziele geschafft habe: ich habe seit 6 Monaten keine Klamotten gekauft! Man denkt immer man braucht ständig was neues… dabei ist das Gegenteil der Fall: ausmisten und weggeben macht Spaß! Jedes neue Paket an Momox, die Obdachlosenstation oder an einen wildfremden über ebay Kleinanzeigen macht einen selbst ein Stück leichter.
    Ich werde mir nun auch einen Plan machen, was ich dieses Jahr erreichen möchte und da gibt es soooo viel… Danke für die Inspiration!

    1. Hallo Stephanie,
      danke dir für dein Feedback! Dann wünsche ich dir viel Erfolg dabei, dass du dein finanzielles Ziel erreichst. Ich werde sicherlich auch ab und zu darüber schreiben, wie ich hier bisher vorgegangen bin und auch weiterhin mache.
      Ja, man hat meistens zu viele ungetragene oder abgetragene Kleidungsstücke im Schrank. Dieser Ballast muss nicht sein.
      Viel Spaß beim Erstellen deiner Jahresziele und dann gutes Durchhalten beim Umsetzen. Auf dass du viele Haken setzen kannst.
      Lieben Gruß
      Christin

  2. Für jemanden, der schon Problemchen hat, einen einzigen Vorsatz bis Ende Januar aufrecht zu erhalten: Allergrößten Respekt für diesen strammen Plan. Auf dass er Dich nicht irgendwann zu sehr einengt, denn weniger kann ja auch manchmal mehr sein.
    Ein wenig habe ich ja die Theorie, dass man manche Dinge länger durchhält, wenn man einmal im Monat oder in der Woche gezielt sündigt – einen Pommes-Currywurst-Mayo-Tag sozusagen. Das mag einen vielleicht einen Strich zurückwerfen, aber es nimmt ein wenig die Lust aufs Sündigen.
    Ich drücke die Daumen, dass Du möglichst viel davon realisieren wirst. Ich für meinen Teil bin eher bei der klassischen Fastenzeit nicht schlecht. Die paar Wochen habe ich schon mehrfach mit einem Vorhaben durchgehalten. Der 1. Januar hat noch nie so gepasst.
    Ich bleibe am Ball 🙂
    VG Maik

    1. Hallo Maik,
      ich danke dir für deinen Kommentar! Ich finde es auch sehr wichtig, sich nicht zu überfordern. Es ist wichtig, dass man freundlich zu sich ist und wenn es gerade nicht nach Plan geht auch nach gibt. Aber ich will dies nicht bereits schon einplanen. In dem Sinne, Montag kann ich immer auslassen… denn dann kann es sein, dass ich dies generell wieder schleifen lasse. 😉
      Dann wünsche ich dir auf jeden Fall gutes Durchhalten in der Fastenphase. Da habe ich auch wieder vor meine jährliche Kur zu machen.
      Viel Spaß noch beim Lesen! Lieben Gruß
      Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + 2 =