Neujahrsvorsatz: Du bist, was du immer wieder tust.

Vorsatz 2019: Keine Vorsätze. Foto: Pixabay

Gerade erst sind wir in ein neues Jahr gestartet. Der ein oder andere Neujahrsvorsatz wird nun geschlossen. Doch wie lange halten sie wohl diesmal…

Jetzt müssen fünf Kilo runter, man will mit dem Joggen anfangen und das Rauchen ist ja sowieso ungesund. Bei den meisten hält dies bis Mitte Januar und dann verfallen sie leider in alte Muster. Denn dann wird der Stress wieder so groß, dass man den Schokoriegel für die Nerven braucht, die Runde im Park bei Regen nicht mehr so attraktiv erscheint und bei der nächsten Party wird dann trotz aller Vorsätze wieder die Zigarette geschnorrt.

Das kennen wir doch alle, oder?

Dieses Jahr entdeckte ich jedoch, in mir und auch in meiner Umwelt eine Skepsis gegenüber dem jährlichen Ritual der Vorsätze. So schreibt die Zeitung „Die Welt“ in einer Kolumne sogar darüber, dass Vorsätze langsam unmodern werden.

Was ist meine Konsequenz daraus?

Mein Neujahrsvorsatz: Ich gebe die Vorsätze auf

Daher mein gut gemeinter Tipp: Gebt die guten Vorsätze auf. Ja, das ist mein voller Ernst. Ich meine dabei nicht, dass ihr nicht an euch arbeiten solltet und ungeliebte Gewohnheiten es nicht wert sind abzulegen. Nein, was ich meine ist, lasst euch Zeit. Nehmt euch Vorsatz für Vorsatz vor und übt ihn ein – so lang bis ihr ans Ziel kommt. Es jeden Monat ein bisschen besser zu machen, ist realistischer, als alles in den ersten Wochen des Jahres erledigen zu wollen. Bevor du spätestens Ende Januar wieder da stehst und herab schaust auf das traurige Stück verschrumpelten Gummis, des mit Elan aufgepumpten Motivationsballons, dem nur all zu schnell die Luft ausging. Lass dir lieber Zeit beim Aufblasen deines Luftballons deiner Persönlichkeitsentwicklung. Denn dann kann er dich weit begleiten. 🎈

Fliegende Luftballone Statt Neujahrsvorsätze 1024x768 - Neujahrsvorsatz: Du bist, was du immer wieder tust.
Lass deine Wünsche fliegen, statt sie zu schnell am Boden zu sehen.
Foto: Pixabay

In happy rituals geht es um die kleinen Schritte zu den Veränderungen, die summiert ein neues Leben und glücklicheres Ich ergeben. Hier gelten die kleinen und großen Dinge, die dir und mir dabei helfen, uns endlich in die Richtung weiter zu entwickeln, um endlich da an zu kommen, wo wir hinwollen. Damit wir unsere Träume, Ziele und Wünsche fliegen lassen können, statt zu schnell aufzugeben, da wir keine Ergebnisse sehen.

Deiner Selbstwirksamkeit möchte ich mit den Berichten meines Challenges und Erfahrungen den Antrieb geben, damit auch du in deine Kraft kommst.

Der Blog der kleinen Schritte zum Glück

Daher ist dies der Blog der „kleinen Schritte zum Glück“, denn auch diese führen auf dem richtigen Weg irgendwann aber sicher ans Ziel.

Wie das geht, werde ich euch in dem Beitrag berichten. Hier möchte ich dir berichten, dass du deine Ziele am besten langsam und Schritt für Schritt angehst. Denn so kommst du an!

Bis dahin, bleibt happy und vor allem dran.

Deine Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.